Skulptur Vegesacker Junge

Sehr geehrte Damen und Herren,
der Vegesacker Hafen feiert im Jahr 2022 seinen 400. Geburtstag. Er ist damit wohl der älteste künstliche Hafen Deutschlands. Historisch gesehen waren es zunächst die Walfänger und später dann die größte Heringsflotte Europas, die die Meere befuhren. Heute werden hier Spezialschiffe und Superyachten gebaut. Was geblieben ist, ist unsere Symbolfigur der „Vegesacker Junge“. Die Legende besagt, dass die Seeleute nach ihren Reisen mit der Heuer in der Tasche Versäumtes nachgeholt haben bis das Innere nach außen gekrempelt war. Unser gemeinsames Ziel ist, diese Figur mit einer Bronzeskulptur im Stadtteil zu präsentieren.

Damit wollen wir einerseits an die Tradition erinnern, andererseits die Spaziergänger erfreuen und unseren Besuchern ein Fotomotiv bieten. Der bekannte Künstler Thomas Recker hat den als Anlage beigefügten abgebildeten Entwurf erstellt. Pünktlich im kommenden Jubiläumsjahr wollen wir die ca. 170 cm große Skulptur im Vegesacker Stadtgarten feierlich enthüllen. Die Gesamtkosten für die Herstellung betragen ca. 33.000 €.

Wir – die genannten drei Vereine – werden uns selbstverständlich an der Finanzierung beteiligen. Leider können wir aber auch bei den allergrößten Bemühungen die gesamte Summe allein aus unseren Vereinskassen nicht aufbringen. Wir bitten Sie deshalb sehr herzlich um Ihre Unterstützung bei der Finanzierung eines neuen Wahrzeichens für den maritimsten Bremer Stadtteil, für Vegesack. Sie helfen damit, die Symbolfigur Vegesacks an exponierter Stelle neu ins Blickfeld der Besucher und Einwohner Vegesacks zu rücken.

Über eine Spende auf das Konto DE 78 2905 0101 0005 0122 73 des Fördervereins Stadtgarten Vegesack e. V. mit dem Verwendungszweck „Vegesacker Junge“ würden wir uns sehr freuen.
Eine Spendenquittung können wir selbstverständlich ausstellen. Vielen Dank im Voraus

Förderverein Stadtgarten Vegesack e. V.

Förderkreis Vegesacker Junge e. V.

Maritime Tradition Vegesack Nautilus e.V.

Die Boule-Bahn im Stadtgarten Vegesack

der Förderverein Stadtgarten Vegesack e. V., in Kooperation mit Heiko Jacobi und Martin Dörtelmann, hatte zur gemeinsamen Reaktivierung der Boule-Bahn im Stadtgarten Vegesack aufgerufen. Siebzehn Teilnehmer folgten dem Aufruf. So konnte am vergangenen Sonnabend, dem 22. Juli 2020,  in Weltrekordzeit, per Schaufel, Harke und Schubkarren, alles an Unkraut und Co. beseitigt werden. Im Anschluss folgten gleich die ersten Partien Boule.
Auch ganz junge Helfer waren dabei. Darunter Thomas (11) und Fabian (10), die nur zufällig im Stadtgarten unterwegs waren, aber sofort tatkräftig mit anpackten. Auf die Frage nach ihrer Motivation wurde stolz geantwortet, dass man ihnen beigebracht habe, dass es eine Selbstverständlichkeit sei zu helfen. Nach dem Motto: „Viele Hände, schnelles Ende“ wurde die Bahn in circa einer Stunde wiederhergestellt und so spielbereit gemacht. Zur zwischenzeitlichen Stärkung teilten die Schausteller an der Maritimen Meile kostenfrei Wurst, Fischbrötchen und Eis an die fleißigen Helfer aus. Damit bedankten sie sich ebenfalls für das tolle Engagement in der unmittelbaren Nachbarschaft.

Im Laufe des August haben sich einige Gruppen gebildet, die mittwochs, samstags und sonntags jeweils um 15:00 Uhr sich zu einer oder mehrere Runden Boule treffen. Zuschauer und Mitspieler sind stets willkommen.

Wer Interesse am gemeinschaftlichen Boule spielen hat, kann sich gerne per Mail an boule@vegesack.de wenden. Dort werden über einen E-Mail-Verteiler geplante Termine bekannt gegeben.